Die Veden – Weitere Details

Veda bedeutet Wissen, göttliches oder spirituelles Wissen. Die Veden sind eine Sammlung von Schriften, die sehr umfangreich ist. Doch fügen sich die tausende verschiedene vedische Texte zu einer Einheit zusammen.

Die Veden enthalten einen Wissens- und Weisheitsschatz, der zuerst mündlich überliefert wurde. Denn das kontinuierliche Auswendiglernen der Veden und das damit Verinnerlichen der vedischen Botschaften galt / gilt als wesentlich auf dem Weg zur Erleuchtung, dem Ziel jedes spirituellen Weges.

Die Veden sind in vier verschiedene Kategorien eingeteilt, wobei die Rig-Veda die älteste der Veden ist:
1. Rig-Veda – Veda der Verse
2. Sama-Veda – Veda der Lieder
3. Yajurv-Veda – Veda der Opfersprüche
4. Atharva-Veda – Veda der mystischen Praktiken

Jeder der vier Veden umfasst vier Sektionen:
– Samhitas/Mantras (Lieder, die bei Ritualen/Opferzeremonien gesungen werden)
– Brahmanas (Detaillierung und Erklärungen der Mantras und Durchführung von Ritualen)
– Aranyakas (Mystische Geheimlehren mit Reflexionen über die Bedeutung der Mantras)
Upanishaden / Upanischaden (Philosophische Einsichten und mystische Lehren)

Auch wenn in den Veden viele Götter als Ausdruck des höchsten Gottes (Ishwara) beschrieben werden, so sind sie doch Ausdruck des EINEN, Brahman. Alles ist Brahman, die unveränderliche, unendliche, unsterbliche, immanente und transzendente Realität, der Urgrund von allem, was ist, die universelle „Weltenseele“, das Absolute, das unwandelbar ist, ewig, rein, ohne Anfang und ohne Ende, unbegrenzt weder in Zeit, noch Raum, noch Kausalität, das, wofür es eigentlich keine Worte gibt, lediglich Versuche, ES mit Worten zu umbeschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.