Geschichte: Die kleine Seele

IMG_3289_4Als sich alle Seelen im Himmel um Gott versammelten und ganz in Gottes Licht der Liebe erstrahlten, da blickte sich eine kleine Seele nach all den anderen Seelen um: sie sah ein Meer von Licht. Plötzlich kam ihr eine Frage, mit der sie sich zaghaft an Gott wandte:

„Lieber Gott, wenn wir alle von Deinem wunderbaren Glanz der Liebe so voller Helligkeit durchdrungen sind, wie kann ich mich dann als Licht im Licht erkennen?

Gott lächelte die kleine Seele an und sagte: „Du bist das Licht, wie alle Licht sind. Du bist das Licht der Liebe und des Friedens.“ Die kleine Seele sah ihn weiterhin fragend an. Nach einer Weile sagte sie: „Aber ich will mich aber als etwas Besonderes fühlen, denn ich bin ja auch etwas Besonderes.“ Gott lächelte sie an und sagte sanft: „Jeder ist etwas ganz Besonderes, weil alle das Licht der Liebe und des Friedens sind.“

Die kleine Seele war mit der Antwort nicht zufrieden. Gott bemerkte dies und sagte: „Wenn Du Dich als etwas Anderes als alle anderen erleben möchtest, dann werde ich Dich auf die Erde schicken. Ich werde Dir einen Körper geben, der Dich umhüllt und in dem Du die verschiedensten Gefühle erfahren kannst. So kannst Du auch die Dunkelheit erleben, die es dir ermöglicht, Dich als separat von allen anderen Seelen wahrzunehmen. Wenn Du einmal nicht wie im Himmel nur von Licht umgeben bist, sondern von Dunkelheit, so kannst Du Dein eigenes Leuchten erkennen.“ Die kleine Seele stimmte ganz begeistert zu. Da fügte Gott noch hinzu: „Doch achte stets darauf, dass die Helligkeit deines inneren Lichtes aus Deinem Herzen hinausstrahlt. Vergiss nie, wer Du wirklich bist.“ Und nach einer kleinen Pause sagte Gott noch. „Und wenn dies doch einmal geschehen sollte, so werde ich Dir eine andere Seele schicken, die Dich wieder daran erinnern lässt, wer Du im Grunde bist.“

Als die kleine Seele sich auf Erden wieder fand, erlebte sie die unterschiedlichsten Dinge, so wie Gott es ihr gesagt hatte. Es kam also vor, dass sie sich ärgerte, dass sie traurig war, dass sie wütend wurde und auch manchmal ganz verzweifelt. Und dann wieder erlebte sie, dass sie sich gut fühlte und glücklich war. Dieses ganze Auf und Ab fand die kleine Seele im Laufe der Zeit sehr anstrengend. „Wenn ich doch nur im Himmel geblieben wäre“, sagte sie in Gedanken zu sich, als sie wieder einmal sehr unglücklich war.

Eines Tages kam ein fremder Junge auf sie zu und nahm ihr einfach alle ihre Spielsachen weg. Die kleine Seele war erbost. Sie ärgerte sich sehr und fing an zu schimpfen und zu schreien. Und als sie merkte, dass der Junge stärker war als sie und ihre Spielsachen nicht mehr hergab, da war sie äußerst zornig. Und als das auch nichts bewirkte, war sie schließlich ganz verzweifelt und weinte dicke Tränen.

Der fremde Junge beobachtete die kleine Seele. Nach einer Weile sagte er zu ihr in sanftem Ton: „Vergiss nie, wer Du wirklich bist. Wenn Dein Ärger, Dein Zorn, Deine Wut, Dein Weinen und Deine Verzweiflung am größten sind, so erinnere Dich daran, wer Du wirklich bist. Erinnerst Du Dich?“. Da fiel es der kleine Seele wieder ein, was Gott zu ihr gesagt hatte: „DU bist das Licht der Liebe und des Friedens, vergiss das nie.“ DAs sagte der Junge noch, der nun aussah, wie eine weise Seele: „Und wenn Du Dich über jemand anderen ärgerst und der Ärger, der Zorn,  die Wut und die Tränen der Verzweiflung am größten sind, dann erinnere Dich auch daran, dass auch der andere im Grunde seines Wesens nichts anderes ist als die göttliche Liebe und der stille Frieden selbst.“

Danach gab der Junge die Spielsachen wieder zurück. Er ging und winkte ihr noch lange nach. Die kleine Seele atmete auf. Sie war sehr dankbar, dass Gott ihr diese helfende Seele geschickt hatte. Wie leicht hatte sie vergessen, wer sie war und sie hatte auch vergessen, wer all die anderen auf Erden waren. Wie leicht hatte sie sich hinreißen lassen zu zetern und zu schimpfen, nicht mehr wissend, dass sie das leuchtende Licht der Liebe und des tiefen Friedens selbst war.

Und von da ab wusste die kleine Seele wieder, wer auch immer auf sie zukam und was auch immer für Gefühle dieser in ihr auslöste und ganz besonders, wenn es recht dunkel um sie war: dass alles seine Aufgabe hatte: sie zu erinnern, wer sie in Wirklichkeit war. Sie war etwas ganz Besonderes, so wie auch alle anderen etwas ganz Besonderes sind, weil alle im Grunde vollkommen sind, weil alle in der Tiefe Gottes Licht der grenzenlosen Liebe und des tiefen Friedens sind.

Möge das Erkennen, wer oder was wir wirklich sind,
unsere Herzen öffnen, so dass wir strahlen.
Denn jeder, der aus sich heraus strahlt, erhellt die Welt.
 

Petra Mertens

Zum Download für den eigenen Gebrauch -> Die Geschichte: Die kleine Seele

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.