Gunas

Guna heißt wörtlich Eigenschaft / Qualität, Schnur/Faden. Die Gunas bezeichnen das, was sich als roter Faden,  als Daseinsmerkmale, durch alles, was exisitert, hindurchzieht. Es gibt drei Gunas:

– Rajas – Eigenschaft der Beweglichkeit, Aktivität und Vergänglichkeit
– Tamas – Eigenschaft der Trägheit, Passivität, Dunkelheit und Schwere
– Sattva – Eigenschaft der Klarheit, Harmonie, Reinheit und Lichtheit

Die Gunas kennzeichnen alles, was exisitiert = Maya. Die Vielfalt der Dinge entsteht durch die unterschiedliche Zusammensetzung der Gunas. Nur Brahman ist von den Gunas unberührt. Ziel von Yoga ist es, sich von der Herrschaft der Gunas, dem Anhaften an Dingen und damit von der Welt zu befreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.