Yoga-Stile / Stilrichtungen

Yoga-Stile bezeichnen die Stilrichtungen, mit denen die verschiedenen Yogaformen geübt werden. Die unterschiedlichen Yogastilrichtungen wurden durch unterschiedliche Yogameister /lehrer geprägt. Zu den bekanntesten Yogastilen zählen:

Anusara Yoga
nach John Friend. Dieser kraftvolle und sehr präzise Yogastil verbindet die Ansätze des Hatha-, Jnana- und Bhakti-Yoga miteinander. Fokus: Liebe im Herzen entfalten und den universellen Fluss des Lebens finden. Es gibt spezielle Ausrichtungskriterien, mit denen die Asanas eingenommen werden.

Ashtanga-Vinyasa-Yoga
nach Sri Krishna Pattabhi Jois (1915-2009) sehr kraftvoller und dynamischer Yogastil mit Fokus auf Präzision und spezieller Atmung (Ujjayi).

Bikram-Yoga
nach Bikram Choudhury, sportlicher und fordernder Yogastil, bei dem eine Abfolge von 24 Hatha-Yoga- und 2 Atem-Übungen bei 38 Grad und 40% Luftfeuchtigkeit geübt werden.

Hatha-Yoga
zum einen bezeichnet Hatha-Yoga die Yogaform, bei der der Fokus auf Körper- und Atemübungen liegt. Zum anderen den Yogastil in der Tradition von Swami Sivananda, der als klassisches Hatha-Yoga oder Sivananda-Yoga (s.u.) bekannt ist. Bei diesem ruhigen Yogastil wird eine bestimmte Abfolge von Asanas geübt, die sog. Rishikesh-Reihe, die den Körper ganzheitlich trainiert, reinigt und ausrichtet.

Hormon-Yoga
nach Dinah Rodriges, Kombination von Übungen aus dem Hatha- und Kundalini-Yoga und tibetischen Energieübungen, gezielt zum Stimulieren und Regulieren des weiblichen Hormonsystems.

Integraler Yoga
nach Swami Satchidananda (1914-2002), Schüler von Swami Sivananda. Ruhiger und meditativer Yogastil, der Hatha-Yoga, Tiefenentspannung, Meditation und positives Denken miteinander verbindet.

Iyengar-Yoga
nach B.K.S. Iyengar. Kraftvoller, sehr präziser und ruhiger Yogastil, der die Verwendung von Hilfsmitteln (Gurte, Blöcke, Seile, usw.) mit einbezieht und so ein langes Halten und Präzisieren in den einzelenen Stellungen ermöglicht.

Jivamukti-Yoga
nach Sharon Gannon und David Life. Kraftvoller, fließender und präziser Yogastil, der Musik, Mantras, Kirtans und Belehrungen mit einbezieht.

Kundalini-Yoga
nach Yogi Bhajan. Dynamischer Yogastil, bei dem die Anregung und Verstärkung der Energie durch Körper-, Atem- und Reinigungsübungen sowie Meditation im Fordergrund stehen.

Luna-Yoga
nach Adelheid Ohlig. Sanfter Yogastil zur Harmonisierung des weiblichen Hormonhaushalts.

Power-Yoga
nach Bryan Kest. Kraftvoller, intensiver und präziser Yogastil, bei dem Koordination, Atmung, Bewegung, Kraft und Balance im Fordergrund stehen.

Prana Flow Yoga
nach Shiva Rea. Kraftvoller, dynamischer Yogastil, bei dem aufbauende Sequenzen zu Öffnung, Reinigung und Tiefe führen.

Satyananda Yoga
nach Paramahamsa Satyananda Saraswati (1923 – 2009). Dieser Yogastil umfasst die Weisheiten von Vedanta, Tantra und Yoga. Im Fordergrund steht hier der Weg der Selbsterkenntnis und Selbstfindung in Ausrichtung auf die Befreiung.   

Sivananda Yoga
nach Swami Vishnudevananda in der Tradition von Swami Sivananda. Ruhiger Yogastil mit Fokus auf  Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas), Tiefenenstpannung, positives Denken, Meditation und Ernährung. (Siehe auch Hatha-Yoga).

Yin Yoga
ruhiger Yogastil, der als Ergänzung zu anderen kraftvollen, dynamischen Yogastilen dient und durch langes, entspanntes Halten der Asanas geprägt ist.

Vini-Yoga
nach T.K.V. Desikachar in der Tradition seines Vaters Sri Tirumalai Krishnamacharya. Ein eher sanfter Yogastil, der durch Anpassungen auf die individuellen Bedürfnisse des Menschen eingeht.

Vinyasa Flow
moderner, dynamischer, kraftvoller und fließender Yoga-Stil, bei dem Atem und Bewegung zu einer Einheit verschmelzen. Es werden Kraft, Flexibilität, Koordinationsfähigkeit, Ausdauer und Beweglichkeit trainiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.