Kursthemen

Alle meine Yogakurse umfassen ein Rahmenthema aus der Yoga-Philosophie, um ganzheitlich positiven und stärkenden Einfluss auf unsere körperliche und geistig-seelische Gesundheit zu nehmen und uns mehr und mehr dem Ziel von Yoga zu nähern:

  • körperlich – kraftvoll, flexibel und entspannt
  • geistig – fit, klar und ruhig
  • seelisch – erfüllt, friedvoll und frei   

Da wir in der Yogastunde in erster Linie körperlich üben, so erhalten meine Yoga-TeilnehmerInnen am Ende des Kurses eine Zusammenfassung des Rahmenthemas, so dass sie detailliert nachlesen können, was ich als Einstimmung auf die jeweilige Stunde zu Beginn oder am Schluss der Stunde in Kurzform aufzeige.

——————————————————————

Fokus des Sommerkurses von MAI 2019 –  JUL 2019

Im Sommerkurs haben wir uns mit den Chakren befasst und wie wir sie und damit uns stärken und Kraft tanken können. Durch Aufladen und Harmonisieren unserer Chakren ist es möglich, andere Bewusstseinsebenen zu öffnen und damit mehr Bewusstsein für uns SELBST zu entfalten.     

——————————————————————

Fokus des Frühjahrskurses von MRZ 2019 –  MAI 2019

Im Frühjahrskurs haben wir das Thema besprochen und auch praktisch geübt, wie ist es möglich, inneren Druck loszulassen und damit stressfreier zu werden und letztendlich mehr und mehr dahin zu kommen, worauf Yoga abzielt: Frei sein.    

——————————————————————

Fokus des Winterkurses von JAN 2019 –  FEB 2019

Im Winterkurs sind wir auf eine besondere Upanischad eingegangen: die Katha-Upüanischad, einer der beliebtesten Upanischaden, die zu den 11 wichtigsten Upanischaden zählt.    

——————————————————————

Fokus des Hebstkurses von SEP 2018 –  DEZ 2018

Im Herbstkurs haben wir begonnen, die 11 wichtigsten Upanishaden zu besprechen, die zu den ältesten Textes des Hinduismus zählen und auch Grundlage für andere Weisheitslehren sind.    

——————————————————————

Fokus des Sommerkurses von MAI 2018 –  JUL 2018

Im Sommerkurs haben wir das Thema des Frühjahrskures „Wie Leben in Ruhe mit Gelassenheit – stressfrei – möglich ist“ vertieft. Gelassenheit durch Selbsterforschung – Freiheit durch Selbsterkenntnis war das Thema, das wir im Sommerkurs beleuchtet haben. Dazu wurden die verschiedenen Yogawege aufgezeigt. Diese münden in das selbe Ziel: Freiheit durch das Erkennen und Verwirklichen dessen, was wir wirklich sind. Gelassenheit im Alltag ist eine Folge und final: Freiheit – von allem Leiden – ist das Ziel von Yoga.   

——————————————————————

Fokus des Frühjahrskurses von FEB 2018 – MAI 2018

Im Frühjahrskurs haben wir uns dem Thema gewidmet: Wie Leben in Ruhe mit Gelassenheit – stressfrei – möglich ist. In der heutigen Zeit wird alles schneller, besser, schöner, ….. Immer mehr mehr. Der Mensch wird auch immer mehr hektisch und unruhig. Dies lässt ihn nicht nur schneller altern, sondern erschöpft ihn auch mehr und mehr. Yoga kennt den Weg in die Ruhe, als Gegenmittel zur Unruhe (=geistigen Unruhe), mit der aller Stress beginnt.   

——————————————————————

Fokus des Herbst- und Winterkurses von SEP 2017 – FEB 2018

Im Herbst- und iInterkurs haben wir das Thema besprochen: Einführung in die Themen der Upanischaden. Diese ca. 4000 Jahre alten Texte beschäftigen sich mit Fragen, die uns alle bewegen: wer sind wir eigentlich, gibt es einen Sinn im Leben und wie steht es mit dem Tod? Diese und weitere Themen finden ihre Antwort in den Upanischaden.  

——————————————————————

Fokus des Frühajahrs- und Sommerkurses von MRZ 2017 – JUL 2017

Im Frühjahrs- und auch weiterhin im Sommerkurs haben wir uns mit dem Yogasutra des Patanjali beschäftigt. Das Unbeschreibliche zu beschreiben ist nicht einfach. In vier Kapitels ist es Patanjali auf meisterhafte Weise gelungen, uns das Thema zu erklären: wer sind wir wirklich und wie lässt sich Freiheit erreichen. Das gesamte Yogasutra enthält also noch mehr als den achtstufigen Pfad mit den ersten beiden Stufen Yama und Niyam, die wir bereits ausführlich besprochen haben. 

——————————————————————

Fokus des Winterkurses von DEZ 2016 – FEB 2017

Im Winterkurs haben wir uns dem Thema gewidmet: Was ist denn wirklich im Leben wichtig. Gerade, wenn man Herausforderungen erlebt, so erscheinen manche Dinge plötzlich so unwichtig. Aber was zählt im Leben wirklich, worauf kommt es im Leben an? Dieser Frage sind wir in diesem Kurs nachgegangen.

——————————————————————

Fokus des Herbstkurses von OKT 2016 – DEZ 2016

Im Herbstkurs haben wir das Thema aufgegriffen, das Eckhart Tolle in seinem Buch „Stille spricht- Wahres Sein berühren“ beschreibt. Es knüpft an das Thema an, das wir im letzten Kurs besprochen haben, wie die alten Sutren: Stille – Der Weg zu sich Selbst / zur Freiheit.

——————————————————————

Fokus des Sommerkurses von MAI 2016 – JUL 2016

Im Sommerkurs haben wir das Thema „Der Achtfache Pfad von Patanjali“, das wir bereits im Winterkurs begonnen hatten, zu Ende besprochen. Patanjali erklärt in dem Achtfachen Pfad die Schritte, die zur Ruhe des Geistes führen. Wenn diese Schritte intensiv praktiziert werden, führen sie zum Ziel von Yoga: Befreiung.

——————————————————————

Fokus des Frühjahrskurses von MRZ 2016 – MAI 2016

Im Frühjahrskurs haben wir das Thema „Yogasutra nach Patanjali: Niyama – Selbstdisziplin – sinnvoller Umgang mit sich selbst für ein friedvolles und glückliches Miteinander“ besprochen. Patanjali gibt genaue Anweisungen, wie wir den Weg zu dauerhaftem Glücklichsein und Freisein und einem friedvollen MIteinander finden.

——————————————————————

Fokus des Winterkurses von DEZ 2015 – FEB 2016

Im Winterkurs haben wir das Thema „Yogasutra nach Patanjali: Yama – Ethisches Verhalten – Wie friedvolles und glückliches Miteinander möglich ist“ genauer untersucht. Gerade die alten Schriften sagen uns sehr deutlich, wie wir uns uns selbst und anderen gegenüber verhalten sollen, damit ein friedvolles Miteinander möglich ist.

——————————————————————

Fokus des Herbstkurses von SEP 2015 – DEZ 2015

Im Herbstkurs haben wir uns aus aktuellem Anlass dem Thema „Friedvolles Miteinader – Wie ein wertschätzendes Zusammenleben funktioniert“ gewidmet. Wir haben untersucht, was jeder einzelne tun kann, um mit sich selbst im Frieden zu sein und so zu einem gemeinsamen friedvollen und wertschätzenden Miteinander beizutragen.

——————————————————————

Fokus des Sommerkurses von JUN 2015 – JUL 2015

Im Sommerkurs haben wir das Thema „Spirituelle Disziplinen – Wege zur Freiheit / zum Erwachen“ besprochen.  Inspiriert durch das wunderbare Buch „Das Mantra-Buch – Zauberworte für alle Lebenslagen“ von Eknath Easwaran (Goldmann-Verlag) sind wir auf die acht spirituellen Disziplinen eingegangen, die zur Entfaltung des inneren Glücks, zur Freiheit und zum Erwachen führen.

——————————————————————

Fokus des Frühjahrskurses von MRZ 2015 – MAI 2015

Im Frühjahrskurs ging es um das Thema „Die Koshas – Schichten unseres Seins – Wie Glücklichsein wirklich entsteht„. Wie können wir Glücklichsein erlangen? Gibt es eine Möglichkeit des dauerhaften Glücks? Woher kommt Glücklichsein überhaupt? Und was kann ich tun, wenn ich unglücklich bin? Hier vermitteln uns die alten Schriften, wer wir in der Tiefe sind und wie wir das uns innewohnende Glücklichsein auch wirklich erleben können.

——————————————————————

Fokus des Winterkurses von JAN 2015 – FEB 2015

Im Winterkurs haben wir uns mit dem Thema „Leichtigkeit“ beschäftigt und wie Leichtigkeit entsteht. Was kann ich tun, um Leichtigkeit in mein Leben einzuladen, gerade wenn die aktuelle Lebenssituation vielleicht nicht so leicht ist? -> Es gibt sechs Schritte, die einem helfen, um das Herz zu öffnen, um loslassen zu können und wieder Leichtigkeit zu erleben.

——————————————————————

Fokus des Herbstkurses von SEP 2014 – DEZ 2014

Im Herbstkurs haben wir uns dem Inhalt der Bhagavad Gita gewidmet. Die Bhagavad Gita ist ein sehr alter Text. Er beschäftigt sich mit Themen, die jeden Menschen angehen: Was ist der Sinn des Lebens, wer bin ich eigentlich, was hilft mir, voll Freude und glücklich zu leben und – wie der am 20. August verstorbene Yogacharya B.K.S. Iyengar gesagt hat – majestätisch zu sterben, woran kann ich mein Leben ausrichten. Es gibt viele Ausgaben der Bhagavad Gita. Ganz besonders gefallen hat mir die Ausgabe von Jack Hawley: „Bhagavad Gita – Der Gesang Gottes – Eine zeitgemäße Version für westliche Leser”, Goldmann-Verlag , 6. Auflage 2002. Ich danke dem Goldmann-Verlag für die Genehmigung, dass ich in der folgenden Zusammenfassung Zitate aus dem Buch wiedergeben darf.

——————————————————————

Fokus des Sommerkurses von JUN 2014 – JUL 2014

Im Sommerkurs haben wir das Thema des letzten Kurses vertieft: Thema „Umgang mit schwierigen Gefühlen“. Hier haben wir uns damit beschäftigt, wie man mit schwierigen Emotionen umgehen kann, insbesondere Muster wiederkehrernder unangenehmer Emotionalität. Was tun, wenn die „Knöpfe“ gedrückt werden und man in die Luft geht. Zum Beruhigen, Klären des Geistes und langfristig Auflösen von Blockaden und Mustern ist das sogenannte WAHL-Programm sehr effektiv.

——————————————————————

Fokus des Frühjahrskurses von MRZ 2014 – MAI 2014

Im Frühjahrskurs haben wir uns dem Thema „Umgang mit Gefühlen“ gewidmet. Was sind Gefühle? Welche Gefühle soll ich kultivieren? Wovon hängen Gefühle ab? Kann ich sie beeinflussen und wenn ja, wie? Diese und weitere Fragen haben wir in dem Kurs untersucht.

——————————————————————

Fokus des Winterkurses von JAN 2014 – FEB 2014

Im Winterkurs haben wir uns mit dem Thema beschäftigt: die Tore zur Gegenwärtigkeit. Wie kann ich mich ganz bewusst in die Gegenwärtigkeit bringen, weg vom ständigen Kreisen von Gedanken hin zu mehr Energie, die sonst das ständige Denken beansprucht. WIe kann ich das Leben wieder mehr erleben und nicht immer nur erdenken. Während der Körper am Abend schon im Lehnstuhl sitzt, ist der Geist weiterhin in der Arbeit. Wie kann ich meinen Geist gezielt Ruhe und Kraft zukommen lassen. Die Tore zur Gegenwärtigkeit führen uns unmittelbar in die Ruhe und in die Kraft der Gegenwart hinein.

——————————————————————

Fokus des Herbstkurses von SEP 2013 – DEZ 2013

Im Herbstkurs haben wir das Thema betrachtet: die fünf wichtigen Fähigkeiten, die – wenn sie richtig eingesetzt werden – zu fünf wichtigen Kräften werden. Diese fünf Fähigkeiten und fünf Kräfte sind 10 von den 37, vom Buddha formulierten Erleuchtungsfaktoren. Das heißt, sie werden bei den Erleuchtungsfaktoren nicht nur erwähnt, sondern gleich doppelt aufgeführt. Sie sind also für den Weg zur Geistesentfaltung sehr wichtig. Die erste Fähigkeit ist die Achtsamkeit, mit der jeder spiritualle Pfad beginnt. Während diese Fähigkeit bedenkenlos gesteigert werden kann, so ist doch bei den anderen Fähigkeiten darauf zu achten, dass sie ausbalanciert sind. Welche Fähigkeiten sich gegenseitig ausbalancieren und welche Kräfte uns hierbei erwachsen können, ist in der folgenden Übersicht dargestellt.

——————————————————————

Fokus des Sommerkurses von JUN 2013 – JUL 2013

Der Sommerkurs war begleitet vom Thema: Stille. Die Sehnsucht nach Stille ist um so größer, je lauter und hektischer die Welt um einen herum ist. Die Sehnsucht nach Stille führt uns dorthin, wo wir uns selbst wahrnehmen können. Und über das Wahrnehmen der eigenen Ruhe, finden wir die GROSSE Stille, die jeden trägt und für die es unterschiedliche Namen gibt, je nach Tradition, die den eigenen Glauben prägt.

——————————————————————

Fokus des Frühjahrskurses von MRZ 2013 – JUN 2013

Der Frühjahrkurs war geprägt von dem Satz von Swami Sivananda: „Diene, liebe, gib, reinige dich, meditiere und verwirkliche.“
Als ich in einem Einkaufszentrum eine Frau beobachtete, die ihrem im Rollstuhl sitzenden Mann so liebevoll das Essen reichte – denn dieser konnte sich nicht bewegen – und als ich dieses stille, liebevolle Miteinander wahrnahm, so wurde mir die Bedeutung des Satzes von Swami Sivananda klar: Dienen, liebevoll Geben führt zu einer Läuterung bis hin zum Loslassen des Ichs.
From somebody to nobody, because – nur der – nobody is perfect.

——————————————————————

Fokus des Winterkurses von JAN 2013 – FEB 2013

Der Winterkurs hatte den Fokus: „Erstrebenswerte Eigenschaften“. Was ist hilfeich und was nicht. Was bringt mich auf meinem Lebensweg voran. Die erstrebenswerten Eigenschaften habe ich  nach den Chakren-Themen sortiert, die im Sommerkurs Fokus waren.

——————————————————————

Fokus des Herbstkurses von SEP 2012 – JAN 2013

Der Herbstkurs hatte inhaltlich den Themenschwerpunkt: „Was uns am Glücklichsein hindert – die fünf Hindernisse“. Es ist immer wieder wichtig, sich klar zu machen, was ist es eigentlich, was mich am Glücklichsein hindert.